19 Dec 2019

M7 Real Estate kauft drei Immobilien für den EREIP-V-Fonds

M7 Real Estate (M7), ein pan-europäischer Investor und Asset Manager, hat für seinen Value-Add-Immobilienfonds M7 EREIP V in drei separaten Asset Deals für insgesamt rund 17,7 Mio. Euro drei deutsche Gewerbeimmobilien erworben.

Das Logistik- und Freizeit-Objekt am Ostring 6 im Wiesbadener Stadtteil Nordenstadt mit ca. 15.300 m2 Nutzfläche wurde von May & Co. erworben. Hauptmieter sind Sopro Bauchemie und der Trampolinpark Superfly. Aktuell steht ein gutes Viertel der vermietbaren Fläche leer, wodurch sich die Chance einer Wertsteigerung durch verstärkte Vermietung bietet.

Der Erwerb in Koblenz erfolgt im Rahmen einer Sale-and-lease-back-Transaktion mit einem Zehn-Jahres-Triple-Net-Mietvertrag und einer Option auf weitere fünf Jahre. Das Gebäude mit flexibel nutzbarer Baustruktur ist am nördlichen Rand der Stadt hervorragend gelegen und verfügt über ca. 11.750 m2 vermietbarer Fläche auf einem rund 33.000 m2 großen Grundstück. Verkäufer ist eine Mutares-Beteiligungsgesellschaft.

Die Liegenschaft im rheinland-pfälzischen Bischofsheim, rund zehn Kilometer von Mainz und Wiesbaden gelegen und aus dem Jahr 1991, besteht aus einem Verwaltungsgebäude und einer Umschlaghalle mit zusammen rund 3.800 m2 vermietbarer Fläche auf einem 14.600 m2 großen Grundstück. Das seit November 2019 leerstehende Objekt hat seit dem Verkauf bereits starkes Nutzerinteresse hervorgerufen.

M7 wurde von Simmons & Simmons, Ambiente, Gleeds und Arcadis beraten. Als Makler waren NAI apollo, Oehls Real Estate und JLL Frankfurt an den Transaktionen beteiligt.

Der M7-EREIP-V-Fonds investiert in deutsche, dänische, irische und niederländische Gewerbeimmobilien der Nutzungsarten Urban Logistics, Einzelhandel und Büro. Aktuell umfasst das Portfolio 47 Liegenschaften im Wert von rund 220 Mio. Euro.